JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert. Wir und unsere Partner verwenden JavaScript, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen die Inhalte optimal anzuzeigen. Ohne JavaScript ist es leider nicht möglich auf die Website zuzugreifen. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser.

Beach Waves dreimal anders Ocean Drive

> 29.07.2016 von deinem Schwarzkopfforyou Team

Besonders hot in rotem Haar: Beach Waves. Drei unterschiedliche Methoden, wie du die beliebten Wellen selbst zaubern kannst, verraten wir dir hier

Auf natürliche Weise
Ins Salzwasser hüpfen und das Haar nass machen. Nach dem Planschen in der Sonne trocknen lassen, während eine sanfte Meeresbrise es durchpustet. Du hast Sonnencreme an den Fingern? Wunderbar, dann fahre dir damit doch einfach durch die Haare. So werden einzelne Partien deiner Beach Waves definiert und erhalten tolle Glanz-Akzente.

Mit dem Lockenstab
Volumenschaum im handtuchtrockenen Haar verteilen. Nicht bürsten oder kämmen, sondern lediglich mit den Fingern entwirren, während du es trocken föhnst. Noch besser: an der Luft trocknen lassen. Dann Strähne für Strähne über einen Lockenstab drehen (den Stab dabei vertikal halten) und circa fünf Sekunden warten. Wenn alle Partien sanft gewellt sind, Volumenpuder am Ansatz ins Haar massieren und mit Wachs einzelne Strähnen deiner Beach Waves herausarbeiten.

Durch Zwirbeln
Das Haar zunächst mit Styling-Spray (am besten mit integriertem Hitzeschutz wie "All Star" von got2b) benetzen. Dann einen Mittelscheitel ziehen und ihn bis in den Nacken verlängern, um das Haar in zwei Hälften zu teilen. Beide Seiten jeweils noch einmal halbieren, sodass das Haar insgesamt in vier Bereiche unterteilt ist. Auf einer Seite beginnen und die beiden Haarpartien einzeln im Uhrzeigersinn bis in die Spitzen zwirbeln. Dann die beiden Stränge gegen den Uhrzeigersinn miteinander verzwirbeln, bis ein kompletter Kordelzopf entsteht. Jetzt kommt das (bereits vorgeheizte) Glätteisen dran: Den Kordelzopf – von oben nach unten – Stück für Stück zwischen die Heizplatten legen und jeweils fünf Sekunden warten. Wenn du in den Spitzen angelangt bist, lässt du den Zopf auskühlen und bearbeitest die andere Haarhälfte nach diesem Prinzip. Sind beide Seiten komplett ausgekühlt, kannst du die Zöpfe vorsichtig auseinanderdrehen und die daraus entstandenen Beach Waves leicht aufschütteln.

Bild: plainpicture

Ist dein Beauty-Profil vollständig? Wenn nein, dann ergänze die fehlenden Angaben und erhalte zukünftig Hairstyle-News, Frisuren-Tutorials und Aktionen, die noch besser zu dir passen!

712