JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert. Wir und unsere Partner verwenden JavaScript, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen die Inhalte optimal anzuzeigen. Ohne JavaScript ist es leider nicht möglich auf die Website zuzugreifen. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser.

Half Bun Anleitung Talk to the Hun

> 04.04.2017 von deinem Schwarzkopfforyou Team

Diese hippe Frisur macht gerade mächtig von sich reden: Was sich hinter "The Hun" verbirgt und welche besonderen Vorteile der Look bringt, erfährst du hier

Guten Freunden gibt man bekanntlich das eine oder andere Küsschen. Noch viel lieber als das geben wir ihnen Spitznamen. Und das gilt nicht nur für unsere Besties, auch so manche Lieblingsfrisur darf sich über einen Kosenamen freuen. Dazu gehört nun auch der angesagte Half Bun (hier in der Top-Knot-Variante), von Fans mittlerweile nur noch "Hun" genannt. Die Abkürzung von Half und Bun.

Let's have fun with the Hun

Warum auch du unbedingt Bekannschaft mit dem halben Knoten machen solltest? Er vereint  zwei Looks in einem: einen Dutt aus den vorderen Haaren am Oberkopf und offenes Haar am Hinterkopf. Außerdem ist der Hun die perfekte Second-Day- oder auch Bad-Hair-Day-Frisur. Denn je länger das Waschen und Föhnen zeitlich her ist, desto platter wirkt besonders glattes Haar. Das Volumen ist futsch. Mit dem Hun, bei dem die Haare bis zum Knoten am Ansatz flach anliegen, kannst du das trendecht kaschieren. Außerdem hält der Hairstyle besser, wenn die Haare nicht frisch gewaschen sind. Du willst nicht so lange warten? Du kannst den Hun natürlich auch direkt nach der Wäsche stylen. Mit etwas Volumenpuder (z.B. von taft) bekommst du die nötige Griffigkeit. Ein Tipp on top: Mit einem Bun Cuff oder Pin krönst du deinen Knoten mit nur einem Handgriff zum Dutt de luxe!

Bild: Shutterstock

1376