JavaScript ist in Ihrem Browser nicht aktiviert. Wir und unsere Partner verwenden JavaScript, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen die Inhalte optimal anzuzeigen. Ohne JavaScript ist es leider nicht möglich auf die Website zuzugreifen. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser.

Pflege-Tipps Bis in die Spitzen

> 07.08.2015 von deinem Schwarzkopfforyou Team

Alle lieben Lob! Der Long Bob hängt an vielen Trendköpfen. Was ihn so hot macht? Der coole Schnitt des Bobs und die feminine Länge bis zu den Schultern

Hier liegt aber auch das Dilemma: Die Haare, die aufliegen, werden strapaziert und brauchen Extra-Pflege.

Spliss-Alarm! Du bist total verschossen in deinen neuen Haarschnitt, den Lob. Wenn deinen Spitzen nur nicht das bittere Ende drohen würde. Denn bei dem Trend-Bob endet das Haar auf den Schultern, stößt dort an und kann durch die regelmäßige Reibung bös strapaziert werden. Oh, no.

Keine Sorge, mit unseren sieben Tipps kannst du kaputte Haarspitzen vermeiden und mit der richtigen Pflege wieder kitten.

1. Strapaziere dein Haar auch sonst so wenig wie möglich: Nach dem Waschen gilt sanftes Ausdrücken, statt Trockenrubbeln mit dem Handtuch.

2. Heiße Eisen? Lieber selten als zu oft die Haare mit dem Styler glätten. Der Beach-Wave-Look ist eh in. Also: Lufttrocknen, softe Wellen einkneten und Haare schonen.

3. Apropos Trocknen: Wer ohne Föhn nicht kann, sollte zumindest das nasse Haar erst an der Luft vortrocknen und dann mit der Luftrichtung vom Ansatz bis in die Spitzen auf niedrigster Stufe föhnen. Hitzeschutz ist Pflicht!

4. Nasses Haar auch nicht mit der Bürste sondern mit einem grobzinkigen Kamm entwirren. Dabei den Kamm locker halten und möglichst sanft durch die Strähnen ziehen, nicht reißen.

5. Öfter mal in Hochform: Gönn deinem offenen Haar eine Auszeit und steck oder binde sie dir zu einer angesagten Frisur: Top-Knot, Braids. Ponytail. Zurre aber nicht das Haargummi zu straff, das kann auf Dauer auch schaden. Motto: Abwechslung.

6. Nothilfe: Spitzenfluids versiegeln die Haarenden und schützen vor der Haarspalterei. Am besten schon vor der Splissgefahr regelmäßig anwenden.

7. Alles in Balance! Jetzt nur noch Stress und falsche Ernährung vom Tagesplan streichen und: Ende gut alles gut!

870